Aktuelles

Gemein­sam für eine gesun­de Zukunft: Glo­ba­ler Kli­ma­streik am 15.09.2023

Gemein­sam für eine gesun­de Zukunft: Glo­ba­ler Kli­ma­streik am 15.09.2023

Am 15. Sep­tem­ber steht die Welt vor einer bedeu­ten­den Gele­gen­heit, ihre Stim­me zu erhe­ben und für eine gesun­de Welt und Zukunft zu kämp­fen. An die­sem Tag ruft die Fri­days for Future-Bewe­gung erneut zum glo­ba­len Kli­ma­streik auf, um auf die drän­gen­den Her­aus­for­de­run­gen des Kli­ma­wan­dels auf­merk­sam zu machen und kon­kre­te Maß­nah­men zum Schutz des Kli­mas zu for­dern. Als Berufs­ver­band Gesund­heits­förderung e.V. möch­ten wir auf Grund­la­ge der untrenn­ba­ren Ver­bin­dung zwi­schen Kli­ma, Umwelt und Gesund­heit den Kli­ma­streik unterstützen.

Die Otta­wa-Char­ta ver­steht Gesund­heit nicht nur als das Feh­len von Krank­heit, son­dern als einen Zustand des kör­per­li­chen, geis­ti­gen und sozia­len Wohl­be­fin­dens. Die Kli­ma­kri­se gefähr­det die­se Grund­la­ge, indem das Leben selbst als auch die Mög­lich­keit für Men­schen, ein gesun­des Leben zu füh­ren, bedroht wird.

Wie in der fol­gen­den Abbil­dung dar­ge­stellt, beein­flusst der Kli­ma­wan­del u.a. die Was­ser- und Luft­qua­li­tät und führt zu Extrem­wet­ter­er­eig­nis­sen wie Hit­ze­wel­len, Über­flu­tun­gen und Brän­den. Dar­über hin­aus wer­den vie­le der sozia­len Deter­mi­nan­ten für eine gute Gesund­heit, wie Chan­cen­gleich­heit, Zugang zur Gesund­heits­ver­sor­gung und sozia­le Unter­stüt­zungs­struk­tu­ren, unter­gra­ben. So kön­nen die Vul­nerabi­li­täts­fak­to­ren nicht nur zu phy­si­schen Ver­let­zun­gen und Todes­fäl­len füh­ren, son­dern auch zu psy­chi­schen Belas­tun­gen und sozia­len Her­aus­for­de­run­gen. Die kli­ma­be­ding­ten Gesund­heits­ri­si­ken tref­fen ins­be­son­de­re bereits benach­tei­lig­te Grup­pen wie älte­re Bevöl­ke­rungs­grup­pen, Men­schen mit bestehen­den Gesund­heits­pro­ble­men, Kin­der oder Migrant:innen. Dies unter­streicht die Dring­lich­keit, poli­ti­sche Maß­nah­men zur Bekämp­fung des Kli­ma­wan­dels zu ergrei­fen, um die Gesund­heit der Men­schen in Deutsch­land und welt­weit zu schützen.

Aus­wir­kun­gen des Kli­ma­wan­dels auf die Gesund­heit, Quel­le: WHO, o.J. https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/climate-change-and-health

Die For­de­run­gen des glo­ba­len Klimastreiks:

  • Schnel­ler raus aus Koh­le, Öl und Gas: Der Über­gang zu erneu­er­ba­ren Ener­gien und die Redu­zie­rung der Nut­zung fos­si­ler Brenn­stof­fe sind ent­schei­den­de Schrit­te, um den Kli­ma­wan­del zu bekämp­fen. Dies ent­spricht dem Grund­satz der Otta­wa Char­ta, dass Gesund­heit durch die För­de­rung einer gesun­den Umwelt  eben­falls geför­dert wird. Sau­be­re Ener­gie­quel­len tra­gen dazu bei, die Luft­qua­li­tät zu ver­bes­sern und Atem­wegs­er­kran­kun­gen zu redu­zie­ren, was direkt zur För­de­rung der Gesund­heit beiträgt.
  • Mehr Unter­stüt­zung für die, die am meis­ten unter der Erd­er­hit­zung lei­den: Die Otta­wa Char­ta betont die Bedeu­tung sozia­ler Gerech­tig­keit für die Gesund­heits­förderung. Der Kli­ma­wan­del trifft jedoch am stärks­ten die­je­ni­gen, die am wenigs­ten dazu bei­getra­gen haben. Indem wir uns für Kli­ma­ge­rech­tig­keit ein­set­zen und die­je­ni­gen unter­stüt­zen, die beson­ders ver­wund­bar sind, kön­nen wir die Gesund­heit und das Wohl­be­fin­den unse­rer Gesell­schaft als Gan­zes fördern.
  • Mobi­li­täts­wen­de jetzt: Eine nach­hal­ti­ge Ver­kehrs­po­li­tik mit redu­zier­ten Emis­sio­nen durch den Aus­bau von öffent­li­chem Nah­ver­kehr, Rad­we­gen und Elek­tro­mo­bi­li­tät sind nicht nur gut für die Umwelt, son­dern tra­gen auch zur kör­per­li­chen Fit­ness und psy­chi­schen Gesund­heit der Men­schen, einer ver­bes­ser­ten Luft­qua­li­tät sowie zur Reduk­ti­on von Lärm bei. Mobi­li­tät för­dert die Gesund­heit und ver­rin­gert gleich­zei­tig den Aus­stoß kli­ma­schäd­li­cher Treibhausgase.
  • Kli­ma­geld – Men­schen mit nied­ri­ge­ren Ein­kom­men ent­las­ten: Sozia­le Ungleich­hei­ten zu redu­zie­ren ist eine wich­ti­ge Vor­aus­set­zung für eine ganz­heit­li­che Gesund­heits­förderung und Kli­ma­be­we­gung – damit die Unter­schie­de des Gesund­heits­zu­stan­des ver­rin­gert wer­den und alle Men­schen befä­higt wer­den, ihr vol­les Poten­zi­al zu ent­fal­ten. Durch geziel­te Unter­stüt­zung und Bil­dung kann sicher­ge­stellt wer­den, dass die Umset­zung zu einer gesun­den Umwelt für alle finan­zi­ell stemm­bar ist.

Nach­hal­tig­keit, Prä­ven­ti­on, Sozia­le Gerech­tig­keit sowie die För­de­rung eines gesun­den und acht­sa­men Lebens­stils sind Grund­wer­te, die hin­ter der Gesund­heits­förderung und der Kli­ma­be­we­gung ste­hen. Eine gesun­de Zukunft erfor­dert eine gesun­de Erde, und es ist unse­re gemein­sa­me Ver­ant­wor­tung, sowohl die Umwelt als auch die Gesund­heit der Men­schen zu schüt­zen. Wir ermu­ti­gen daher alle Mit­glie­der unse­res Berufs­ver­ban­des und die brei­te Öffent­lich­keit, sich am glo­ba­len Kli­ma­streik am 15.09. zu betei­li­gen und sich für eine nach­hal­ti­ge Zukunft einzusetzen.

Hier fin­den Sie/findest du eine Über­sicht über alle ange­mel­de­ten Kli­ma­streiks: https://fridaysforfuture.de/streiktermine/

Weitere Beiträge